Freitag, 20. April 2012

Rezept: Verhagelte Picknickbrötchen

Letztes Wochenende haben uns diese leckeren Brötchen das Picknick im Wildpark versüßt.
Die Freundin schreit seit dem nach dem Rezept. Und die Kinder haben schon gefragt, ob sie die Brötchen an ihren Geburtstagen statt Kuchen mit in die Schule nehmen könnten. Sie finden es nämlich cool etwas anderes mit bringen zu können, als die immer gleichen Muffins der anderen Mütter!

Wildpark Tannenbusch

Zutaten:

800g Weizenmehl Typ 550
1 Würfel frische Hefe
350 ml warme Milch
125 g flüssige Butter
100g Zucker
1 Pk Vanillezucker
3 Eier
1 Pk Hagelzucker

Wildpark Tannenbusch

Zubereitung:

1 El Zucker in die warme Milch streuen, die Hefe hineinbröseln und etwa 10 bis 15 Minuten warten bis die Hefe aktiviert ist.
Die trockenen Zutaten (bis auf den Hagelzucker) in eine Schüssel geben und vermengen. Die flüssige Butter hinzu geben. 1 ganzes Ei hinzu geben. 1 Ei trennen, das Eiweiß zum Mehl geben, das Eigelb beiseite stellen. Als letztes die Hefemilch dazu geben und alles zu einem glatten Hefeteig verarbeiten. (Ob mit dem Knethaken oder der Hand überlasse ich dabei euer eigenen Vorliebe.)
Den Hefeteig zugedeckt an einem warmen gehen lassen, bis er sich etwa verdoppelt hat.


Verhagelte Picknickbrötchen

Zubreitung mit dem Brotbackautomaten:

Die warme Milch mit dem Zucker versetzen und die Hefe hineinbröseln. Die flüssige Butter dazu geben. Nun das Mehl dazu geben.
Die Menge ist für die meisten Backautomaten eigentlich zu viel. Die Knethacken verrühren die Flüssigkeiten, ohne ausreichend an das Mehl zu kommen. Deshalb mit einem Teigschaber vorsichtig die Zutaten zu einem dickem Brei vermengen.
Dann das Ei und das Eiweiß hinzu geben, die Backform in den Automaten setzen und Programm "Teig" starten. Das Programm unbedingt nach einer Stunde unterbrechen! (Eieruhr verwenden!)
Schon 10 Minuten drüber können nämlich SO aussehen:

Verhagelte Picknickbrötchen

Weitere Zubereitung:

Den Backofen auf 200°C vorheizen. Tasse Wasser auf dem Ofenboden nicht vergessen.
2 Backbleche mit Backpapier auslegen.

Den Hefeteig auf eine gut gemehlte Arbeitsfläche stürzen.
Mit der Hand noch mal gründlich durch kneten. Dabei etwa 200g Hagelzucker unter arbeiten.

Verhagelte Picknickbrötchen

Den Teig teilen. Aus jeder Hälfte 10 bis 15 Teiglinge abstechen, zu Kugeln formen und gleichmäßig auf die Backbleche verteilen.

Der Teig kann, rein theoretisch, in so viele Teiglinge zerteilt werden wie man möchte. Für unser Picknick habe ich 30 kleine Brötchen gebacken. Für die Kinder war das eine ideale Größe.
Beim zweiten Backen habe ich "nur" 24 Brötchen gebacken, und die Größe war schon eher etwas für Erwachsene.

Verhagelte Picknickbrötchen

Das zurückgestellte Eigelb mit einem weiteren ganzen Ei verquirlen.
Die Teiglinge großzügig damit bestreichen.
Dann mit einer Schere oder einem Messer die Teiglinge kreuzförmig einschlitzen.
Erst danach die Teiglinge mit dem restlichen Hagelzucker bestreuen.

Verhagelte Picknickbrötchen

Je nach Größe etwa 20 bis 30 Minuten backen.
Die Brötchen springen durch die Einschlitzung in der Mitte beim Backen von innen nach außen auf.
Je heller die Brötchen bleiben, desto besser lassen sie sich noch ein paar Tage aufheben.

Verhagelte Picknickbrötchen

Mein Mann merkte an, dieser Teig sei doch sicherlich auch für Rosinenbrötchen geeignet.
Ist er bestimmt! Ebenso für Nüsse oder Trockenobst aller Art. Wenn kein Hagelzucker verwendet wird, sollte dem Rezept allerdings weitere 100 bis 200g Zucker hinzu gefügt werden.

Man könnte den Teig sogar vor dem weiterem Verarbeiten schon teilen, die Teighäften mit zwei verschiedenen Füllungen weiter verarbeiten, und so zwei Brötchensorten gleichzeitig erhalten.

Verhagelte Picknickbrötchen

Rezepte von Frau PhotoAuge

Kommentare:

  1. Wow! Die sehen ja sowas von lecker aus!
    Danke für dein tolles Rezept!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Mmhhhh... die sehen aber lecker aus! Das muss ich mal ausprobieren! :)
    Liebe Grüsse

    AntwortenLöschen
  3. Ich wünsche euch viel Spaß damit.
    Aber Vorsicht: Die machen süchtig!

    AntwortenLöschen
  4. Die sind aber klasse geworden. Ich bin da Fachmann. Ich habe seit ich denken kann ein inniges Verhältnis zu diesen Zuckerbrötchen. Ich habe schon Wagenladungen davon verspeist.....deine sehen RICHTIG gut aus!

    AntwortenLöschen

Hallo

Dein Kommentar wird erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe. Dieser Vorgang schützt mich und meine Leser vor Spam, unerwünschter Werbung, und zwielichtigen Internetgestalten.

Danke für dein Verständnis

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Copyright by Frau PhotoAuge, all rights reserved

Alle Texte, Rezepte und Fotos sind Eigentum von Frau PhotoAuge.

Für die Inhalte der in diesem Weblog verlinkten Seiten sind ausschließlich die jeweiligen Inhaber/ Betreiber verantwortlich. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von den Inhalten sämtlicher in diesem Blog verlinkten Webseiten, sowie den dort zu findenden weiterführenden Links und mache mir die jeweiligen Inhalte nicht zu Eigen.

Haftungsausschluss

Die Inhalte dieses Weblogs wurden sorgfältig von mir geprüft und nach bestem Wissen & Gewissen erstellt. Ich kann jedoch für die hier dargebotenen Informationen keine Garantie auf Vollständigkeit, Aktualität, Qualität und Richtigkeit gewährleisten. Es kann somit keine Verantwortung für etwaige Schäden übernommen werden, die durch das Vertrauen auf die Inhalte dieses Blogs und/oder deren Gebrauch entstehen.