Sonntag, 17. Juni 2012

Outtakes: Streuselstuten

Das was nun folgt, sollte eigentlich mal ein Sonntagssüß werden.
Es lachte mich aus dem Rezeptbuch heraus fröhlich an, und bettelte regelrecht darum einmal unser Sonntagsfrühstück werden zu dürfen. Gedanklich malte ich mir aus, welch tolle Fotos es ergeben würde, wenn ich den Stuten zusammen mit Kaffee und O-Saft auf dem Balkon genießen würde......

Outtakes: Streuselstuten

...und alles was ich nach 2 Stunden Arbeit und backen aus dem Ofen zog war das hier:

Outtakes: Streuselstuten

20 bis 25 Minuten sollte es, laut Rezept, im Ofen zu einem leckeren süßem Brot heran reifen.
Als es nach 40 Minuten innen immer noch viel zu matschig war, habe ich es platt gedrückt und noch mehr Schlitze hinein geschnitten. Alles in der Hoffnung, es möge doch bitte endlich etwas werden.
Nach 60 Minuten habe ich den Backofen frustriert aus gemacht. Das Innere war immer noch viel zu feucht, während man mit der Kruste bereits jemanden hätte erschlagen können. Und als ich es Anschnitt ist es mir obendrein auch noch zerbrochen.

DAS habe ich bisher bei noch KEINEM Hefeteig erlebt!

Outtakes: Streuselstuten

Ich habe es dennoch mal auf den Balkon gestellt und Fotos gemacht.
Warum denn immer nur das Schöne und Leckere zeigen? Immerhin sind auch Foodblogger oftmals nur ganz normale Menschen, bei denen hin und wieder auch mal etwas richtig daneben geht!

Outtakes: Streuselstuten

Es war übrigens gar nicht mal so übel. Zumindest das Innere, welches man gefahrlos verzehren konnte. Wirklich schade daß etwa die Hälfte davon in der Tonne landen musste.

Ich werde es wieder probieren. Aber dann mache ich meinen eigenen, ganz persönlichen Hefeteig. Da weiß ich dann wenigestens, daß es auch etwas wird!

Outtakes: Streuselstuten



Kommentare:

  1. Ach du jeh... da hätte mir passieren können... Bzw ist mir passiert; mein Rosinenbrot neulich sah in etwa genauso aus :)
    LG,
    Merle

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke es lag an dem Buch, bzw daran daß es von DR.Ö war.
      Mit dessen Rezepten stand ich schon immer auf Kriegsfuss! :-/

      Löschen
  2. Du, solche Dinger hatte ich auch schon! Aber diese Katastrophen zum Vorposten ist eigentlich wirklich lustig und vor allem voll ehrlich. Das ist super! Schön dich kennenzulernen! :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich werde immer wieder mal gefragt: Warum kochst Du eigentlich zur Probe? (Weihnachten, Geburtstage, usw.) Wenn man immer nur gelungene Meisterwerke zu Gesicht bekommt, scheint man zu vergessen, daß auch Perfektionisten mal klein angefangen haben.

      Löschen

Hallo

Dein Kommentar wird erst angezeigt, wenn ich ihn freigeschaltet habe. Dieser Vorgang schützt mich und meine Leser vor Spam, unerwünschter Werbung, und zwielichtigen Internetgestalten.

Danke für dein Verständnis

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Copyright by Frau PhotoAuge, all rights reserved

Alle Texte, Rezepte und Fotos sind Eigentum von Frau PhotoAuge.

Für die Inhalte der in diesem Weblog verlinkten Seiten sind ausschließlich die jeweiligen Inhaber/ Betreiber verantwortlich. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von den Inhalten sämtlicher in diesem Blog verlinkten Webseiten, sowie den dort zu findenden weiterführenden Links und mache mir die jeweiligen Inhalte nicht zu Eigen.

Haftungsausschluss

Die Inhalte dieses Weblogs wurden sorgfältig von mir geprüft und nach bestem Wissen & Gewissen erstellt. Ich kann jedoch für die hier dargebotenen Informationen keine Garantie auf Vollständigkeit, Aktualität, Qualität und Richtigkeit gewährleisten. Es kann somit keine Verantwortung für etwaige Schäden übernommen werden, die durch das Vertrauen auf die Inhalte dieses Blogs und/oder deren Gebrauch entstehen.